Soziale Projekte von RICE
- "Niemand kann jedem helfen,
aber jeder kann jemandem helfen."

Wir bei RICE sind stolz darauf, dass wir weltweit an sozialen Projekten mitwirken. Im Laufe der Jahre haben wir uns an zahlreichen Aktivitäten innerhalb der Entwicklungshilfe beteiligt. Wir haben mit internationalen Organisationen zusammengearbeitet, die sich in Krisengebieten auf der ganzen Welt engagieren und sind darüber hinaus auch an den Standorten unserer Produktionsstätten bemüht zu helfen.

Als Folge von Krieg, Armut oder Naturkatastrophen besteht überall auf der Welt ein ständiger Bedarf an Hilfe und Unterstützung. Die Projekte haben verschiedene Ausrichtungen. Hilfe kommt zum Beispiel in Form von Nahrungsmitteln und sauberem Trinkwasser für Kriegsgebiete, Förderung für Schulprojekte, oder Unterstützung beim Wiederaufbau von Gebieten die durch Wirbelstürmen oder Tsunamis zerstört wurden. Es ist schwierig, überall gleichzeitig zu helfen und leider ist es unmöglich, jeden zu unerstützen ... Bei RICE glauben wir daran, dass es besser ist kleine Schritte zu tun, als sich gar nicht erst zu beginnen. Wir helfen wo wir können, weil wir mit unserem Herzen Handeln und weil wir an die Philosophie glauben: "Niemand kann jedem helfen, aber jeder kann jemandem helfen."

Nachfolgend findest du eine Übersicht über die verschiedenen sozialen Projekte, an denen RICE im Laufe der Jahre beteiligt war…


2019: Lakshya Foundation, Indien

Lakshya ist eine kleine regierungsunabhängige Stiftung und ein Unternehmen, das 2004 von Umesh Kumar, der als Kind auf der Strasse lebte, gegründet wurde. Lakshya produziert Taschen aus laminiertem Stoff und Zeitungspapier.

Als die Stiftung gegründet wurde, deckten die erzielten Einnahmen des Taschenverkaufs die Kosten für Unterbringung und Verpflegung von 15 Straßenkindern. Die Stiftung stellte außerdem sicher, dass diese Kinder zur Schule gingen, sodass sie schließlich eine Arbeit finden und auf eigenen Beinen stehen konnten.

Heute hat sich Lakshya zu einer größeren Stiftung entwickelt, deren Ziel es ist, benachteiligten Kindern in Indien dabei zu helfen, eine bessere Bildung und damit einen höheren Lebensstandard zu erlangen.

Ziel von RICE ist es, die Lakshya-Stiftung zu unterstützen. Deshalb produziert Lakshya Taschen für die RICE Kollektion 2019. Die Taschen werden in der kleinen Nähanlage der Firma handgefertigt, was jedes Stück besonders und einzigartig macht. Für jede verkaufte Tasche spendet RICE 1,50 EUR an die Lakshya Foundation. Diese 1,50 EUR gehen direkt in das Projekt, welches die indischen Kindern darin unterstützt eine höhere Schulbildung zu erhalten, damit sie besser für sich und ihre zukünftige Familie sorgen können.

 

2017-2019: UNICEF

2017 begannen RICE und UNICEF eine dreijährige Zusammenarbeit, die sich auf Hilfe für Kindern in Krisengebieten konzentrierte. Mit dem Hintergrund von Armut und Krieg, hungern rund 67 Millionen Kinder weltweit, und rund 844 Millionen Menschen leben ohne Zugang zu Grundnahrungsmitteln wie sauberem Wasser. Jedes Jahr versorgt UNICEF Millionen von Kindern in Not mit Lebensmitteln und sauberem Trinkwasser und sichert ihnen damit Leben und Entwicklung.

RICE ist stolz darauf, UNICEF bei ihrer Hilfsarbeit für Kinder in Not auf der ganzen Welt unterstützen zu können. Unser Fokus lag in besonderem Maße darauf, den Kindern in Krisengebieten Hoffnung auf eine bessere und schönere Zukunft zu schenken. Darauf basierend haben wir die Projekte auch benannt: Das erste Projekt im Jahr 2017 hieß „Cups of Hope“, 2018 hieß ein Weiteres „Hope is Bright“ und 2019 hieß das Projekt „Never Lose Hope“. Für jedes UNICEF-Projekt haben wir spezielle "Hope-Produkte" entwickelt, deren Verkauf die Arbeit von UNICEF unterstützt.

Für jedes verkaufte "Never Lose Hope" -Produkt spenden RICE und UNICEF zusammen 1,50 EUR. Durch diese 1,50 EUR können 1.800 Liter sauberes Wasser oder eine Tagesration an therapeutischer Nahrung für eine Kind zur Verfügung gestellt werden.

Durch die Zusammenarbeit von UNICEF und RICE konnten folgende Hilfen generiert werden:
2017: Eine Monatsration sauberes Wasser für 66.000 Kinder, das entspricht 9,9 Millionen Liter sauberem Wasser.

2018: Eine Monatsration sauberes Wasser für 147.000 Kinder, das entspricht 22,1 Millionen Liter sauberem Wasser.
Und 26.484 Portionen therapeutischer Nahrung, das entspricht einer kompletten Tagesversorgung für insgesamt 8.828 Kinder.

In dem folgenden Video kannst du sehen, wie UNICEF in einigen Hot Spots der Welt mit Kindern arbeitet und wie sie die Unterstützung die sie erhalten, umsetzen.


2016: "Little Box of Hope"

Im Jahr 2016 unterstützte RICE das Dänische Rote Kreuz und seine Hilfsarbeit in Syrien. Der Krieg in Syrien hatte verheerende Folgen für Millionen Unschuldiger, und Tausende wurden gezwungen, ihre Heimat und ihr Land zu verlassen.

Das Rote Kreuz war in Syrien vor Ort und half den vielen Kriegsopfern mit Nahrungsmitteln, Wasser, Medikamenten und medizinischer Hilfe. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung erhielt Soforthilfe. Infolge des Krieges mussten Familien ihre Häuser verlassen… und Hunger und Not wurden zum Alltag.

RICE unterstützte das dänische Rote Kreuz bei seiner Hilfsarbeit in Syrien - wir haben das Set "Little Box of Hope" bestehend aus 6 Boxen für Lebensmittel und 6 Melaminlöffeln in verschiedenen Farben entworfen. Für jedes verkaufte Produkt spendete RICE 10 DKK an das Dänische Rote Kreuz und seine wichtige Arbeit in Syrien.

 

2014: Die dänischen Krankenhausclowns

RICE hat verschiedene Projekte in Entwicklungsländern unterstützt, aber es ist ebenso wichtig im eigenen Umfeld bedürftigen Menschen zu helfen. Im Jahr 2014 ging RICE eine Projektkooperation mit den dänischen Krankenhausclowns ein, um einen Beitrag für ihre wundervolle Arbeit mit den kleinen Patienten in dänischen Krankenhäusern zu leisten.

Wenn ein Kind ins Krankenhaus eingeliefert wird, betritt es eine unbekannte und manchmal unheimliche Welt. Der Krankenhausclown nimmt das Kind an die Hand, wenn es am dringendsten benötigt wird, und hilft dem kleinen Patienten, die Situation und die Behandlung bestmöglich zu verarbeiten.

Für dieses Projekt hatten wir Melaminbecher und -teller mit großen roten Punkten entworfen, die an die rote Nase der Krankenhausclowns erinnerten. Für jede verkaufte Box mit Melaminbechern oder -tellern spendete RICE einen festgelegten Betrag an die Dänischen Krankenhausclowns.


2014: Sichere Kindheit in Vietnam - Landminenprojekt in Vietnam

Im Jahr 2014 feierte die Kinderrechtskonvention ihren 25. Geburtstag. In diesem Zusammenhang hat RICE an dem Projekt "Sichere Kindheit in Vietnam" mitgewirkt. Das Projekt wurde vom Dänischen Flüchtlingsrat als Bildungsprogramm ins Leben gerufen, das den vietnamesischen Kindern den Umgang mit Sprengstoffen, die nach dem vietnamesischen Krieg noch immer auf vietnamesischem Boden zu finden sind, beibringt.

Mehr als 40 Jahre nach Kriegsende befinden sich überall in Vietnam noch Landminen. Es wird angenommen, dass 10 Prozent von ihnen noch aktiv sind und damit eine "unsichtbare Gefahr" für die Bevölkerung darstellen. Nach Schätzungen würde es rund 100 Jahre dauern alle Landminen zu sammeln und zu deaktivieren. Es ist zwingend nötig, dass vietnamesische Kinder darin unterrichtet werden, wie sie Sprengstoffe im Boden identifizieren können, bevor diese explodieren.

Für das Projekt "Safe Childhood" hat RICE eine Reihe von Kinder Melamin-Produkten entworfen, und für jedes verkaufte Produkt haben wir einen festgelegten finanziellen Betrag an das Projekt gespendet.

2011: Jheel - Jaipur, Indien

Im Jahr 2011 begann RICE eine dreijährige Zusammenarbeit mit Danida. Ziel war es, die Arbeitsbedingungen innerhalb der Produktion unseres Lieferanten Jheel in Jaipur zu verbessern. Das Projekt war ein Erfolg und heute erfüllt die Einrichtung die Anforderungen des SA8000-Standards - ein Leitfaden, der ethisch und sozial verantwortliches Geschäftsverhalten fördert.

Darüber hinaus ist der Umgang mit Umweltproblemen für unseren Lieferanten zunehmend zu einer Herausforderung geworden. Nach diesem Projekt hat der Lieferant ein Abwasserreinigungssystem implementiert, das die Auswirkungen der Produktion auf die Umwelt minimiert.


2010: "Send me to school" - RICE-Schule in Myanmar

2008 wurde Myanmar von dem gewalttätigen Zyklon Nargis getroffen. Viele Bereiche der Insel wurden ausgelöscht oder blieben völlig zerstört zurück - einschließlich Häuser, Schulen und andere Gebäude.

Um den Bürgern von Myanmar zu helfen, initiierte RICE eine Zusammenarbeit mit dem Dänischen Flüchtlingsrat, um beim Wiederaufbau einer Schule in Sar Chett zu helfen - einem kleinen Dorf im Südwesten von Mayanmar, das besonders stark vom Zyklon getroffen wurde. Das Projekt hieß "Send me to school".

"Ich glaube, dass Bildung für Kinder der Grundstein ist, auf dem sie ihre persönlichen und sozialen Fähigkeiten aufbauen, Chancen in ihrem Leben erkennen und etwas über Demokratie und Menschenrechte lernen. Wir nutzen diese Gelegenheit sehr gern, das Leben so vieler Kinder wie möglich positiv zu beeinflussen und sehen eine Möglichkeiten darin, eine Schule für sie zu bauen. “
Charlotte Gueniau, Gründerin und kreative Direktorin von RICE

Für das Projekt „Send me to School“ hat RICE verschiedene Lunchboxen und Melaminprodukte mit Motiven entworfen, die etwas mit Schule zu tun haben. Für jedes verkaufte Produkt spendete RICE 50% des Ertrages für das Projekt "Send me to School".

Das eigentliche Gebäude wurde in der letzten Januarwoche 2011 fertiggestellt. Die Schule hatte damals drei Unterrichtsräume und vier Latrinen und bot Platz für die Kinder aus Sar Chett und fünf weiteren umliegenden Dörfern.

Heute bietet die Schule nicht nur mehr als 600 Kindern die Möglichkeit auf Schulunterricht, sondern dient auch als sichere Unterkunft für die Dorfbewohner im Fall von Naturkatastrophen. Das Fundament des Gebäudes ist stark genug, um Naturkatastrophen wie einem Zyklon sowie Überschwemmungen, starkem Wind und anderen extremen Wetterbedingungen standzuhalten.

2009: Spendenaktion des Dänischen Rotkreuz-Clubs "Red Cross Club 10"

2009 war RICE-Gründerin und Kreativdirektorin Charlotte Guéniau Mitglied des "Club 10" des dänischen Roten Kreuzes - ein Fundraising-Netzwerk unter der Leitung des des dänischen Roten Kreuzes. Der dänische "Red Cross Club 10" versammelt jedes Jahr 10 besondere Personen aus der Kultur- oder Geschäftsszene, um Geldmittel für Projekte des Roten Kreuzes in Dänemark und weltweit zu sammeln. Die zehn ausgewählten Personen erhalten den Auftrag, kreative und profitable Projekte zu finden, um Geld für das Rote Kreuz zu generieren, damit diese ihre Hilfsarbeit für benachteiligte Menschen vortsetzen können.

Am 3. Oktober 2009 veranstalteten Charlotte und RICE eine große Spendenaktion im RICE-Hauptquartier in Dänemark. Die Veranstaltung wurde als außergewöhnlicher Lagerverkauf mit Musik, leckerem Essen, Verkaufsständen, verschiedenen Mitmachaktionen und zahlreichen Aktivitäte gestaltet. Der Tag endete mit Konzerten zweier populärer dänischer Künstler.

Die Veranstaltung des Roten Kreuzes war ein voller Erfolg - rund 4.000 Gäste und freiwillige Helfer kamen und nahmen an dem Projekt teil. Lokale Unternehmen boten ihre Dienstleistungen an und spendeten ihre Einnahmen für das Projekt.

2009: "Cups Full of Hope"

2009 startete RICE das Projekt „Cups Full of Hope“. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Dänischen Flüchtlingsrat ins Leben gerufen, um das Bewusstsein der Menschen zu schärfen, wie die Grundbedürfnisse für Flüchtlingsfamilien - besonders in Bezug auf Trinkwasser - gesichert werden können.
Für eine Flüchtlingsfamilie ist das Sammeln und Lagern von Wasser, überlebenswichtig. Vorrangig benötigen sie es natürlich zum Trinken, aber die Möglichkeit, sich damit Körper und die Hände zu waschen, verhindert Infektionen und minimiert das Risiko von Krankheiten.

Für dieses Projekt haben wir einen Satz Melaminbecher entworfen, die in Sets verkauft werden. Für jedes verkaufte Set "Cups of Hope" spendete RICE einen 20 Liter Wasserbehälter für eine Flüchtlingsfamilie. Infolgedessen erhielten mehr als 10.000 Familien die notwendige Hilfe, um den Nachschub an sauberem Wasser zu sichern.

2009: "Spoon full of hope" (2)

"Spoon full of hope" (2) wurde 2009 fortgesetzt (Informationen zu Teil 1 finden Sie unten). Ziel war es erneut, ein Bewusstsein für die vielen Konflikte in Afrika zu schaffen, die die Menschen dort zwingen ihr Land zu verlassen, was zwangsläufig dazu führt, dass Nahrungsmittel und sauberes Trinkwasser knapp werden.

Diesmal lag der Fokus auf der Situation in Somalia, wo Familien aus ihren Häusern vertrieben wurden und es an Nahrungsmitteln und sauberem Wasser fehlte.
Zu diesem Zweck hat RICE eine Suppenkelle entworfen. Für jedes verkaufte Produkt spendete RICE 24 Portionen Suppe an Flüchtlingsfamilien in Mogadishu in Somalia.

 

2008: "Spoon full of hope" (1)

Das Projekt "Spoon Ziel war es erneut, ein Bewusstsein für die vielen Konflikte in Afrika zu schaffen, die die Menschen dort zwingen ihr Land zu verlassen, was zwangsläufig dazu führt, dass Nahrungsmittel und sauberes Trinkwasser knapp werden.full of hope" wurde 2008 initiiert. Ziel war es erneut, ein Bewusstsein für die vielen Konflikte in Afrika zu schaffen, die die Menschen dort zwingen ihr Land zu verlassen, was zwangsläufig zu einem Mangel an Nahrungsmitteln und sauberem Trinkwasser führt.

Die Fähigkeit, Lebensmittel zu kochen und zu lagern, ist für eine Flüchtlingsfamilie, die alles verloren hat, von entscheidender Bedeutung. Um überleben zu können und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu bewahren, ist es wichtig, dass sie sich um Ihre Familie kümmern können - insbesondere unter den erschwerten Bedingungen .

RICE entwarf eine Melamin-Suppenkelle für das Projekt. Für jede verkaufte Kelle spendete RICE ein Set mit Kochutensilien für eine Flüchtlingsfamilie im Sudan. Dieses Set bestand aus Kochtöpfen, einem Behälter für Lebensmittel und einem Satz Teller, Tassen, Utensilien und Schüsseln für fünf Personen - einige nutzten dieses Set sogar dazu ein eigenes, kleines Kochbusiness im Camp zu betreiben.

Mit den Projekten "Spoon of Hope" (Teil 2 aus 2009 mitgezählt) unterstützte RICE 7.200 Flüchtlingsfamilien mit Kochutensilien und Suppe.


2008 - 2011: Lakshya, Indien

Im Jahr 2008 begann RICE eine dreijährige Zusammenarbeit mit unserem Lieferanten in Indien, Lakshya. Lakshya begann im Jahr 2004 als kleines Unternehmen, das Taschen aus laminiertem Stoff und Zeitungspapier herstellte. Die Einnahmen aus den Taschen wurden dazu verwendet, Straßenkindern von Neu-Delhi zu einem besseren Leben zu verhelfen - unter anderem erhielten sie Nahrung, Unterkunft und Schulbildung. Diese ist besonders wichtig, damit die Kinder später für sich selbst und ihre Familien sorgen können.

RICE bot die Lakshya-Taschen in unseren 2008er Kollektion an. Die Einnahmen, die RICE aus dem Verkauf der Taschen erlangte, unterstützte junge Kinder in Indien dabei, eine Ausbildung zu erhalten.

Während der Zusammenarbeit spendete RICE eine monatliche finanzielle Unterstützung für Lakshya und sicherte gleichzeitig eine regelmäßige Bestellung und Abnahme der Taschen zu. Ein postives Beispiel aus der dieser Zusammenarbeit sind zwei indische Kinder die mittlerweile eine vollständige College-Ausbildung erhalten haben.

2007 - 2009: Susbiz, Indien

2007 beteiligte sich RICE zusammen mit unserem Lieferanten in Neu-Delhi, Indien, am Susbiz-Projekt.
Ziel des Projekts war es, Initiativen zu entwickeln und umzusetzen, die sich auf die Arbeitsbedingungen und das Arbeitsumfeld in der Produktionsanlage konzentrieren, und die Ergebnisse und Erfolge anschließend mit anderen lokalen Unternehmen zu teilen.

 

{{lineitem.ProductName}}

{{lineitem.Sku}}

{{ lineitem.VariantName }} - {{ lineitem.ColliQuantity }} x {{ lineitem.FormattedPrice }} {{ lineitem.FormattedPrice }}

Colli: {{ lineitem.Colli }}

Dein Korb ist leer ;(
Gesamt {{basket.FormattedProductsTotal}}

Du hast nur noch {{ basket.AmountRemainingForFreeFreightFormatted }} Zeit, um die Lieferung frachtfrei zu bekommen.

Checkout